Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Misophonie.info. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nemurenu

Beginner

Beiträge: 9

Wohnort: nahe Hamburg

Beruf: Verwaltung/Bauzeichner

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 02:42

@ Richi Melo

Herzlichen Dank! Ich denke, es schreibt sich im Forum jetzt viel entspannter! :)
Ich streite einsam mich mit dieser Oberflächenwelt... Gutes sei ein löblich Brot von dem ich zehre bis zum Tod ("Das Ich im Ich", And One)

14

Dienstag, 20. Oktober 2015, 17:00

@ nemurenu

danke für den Hinweis bezüglich dem Beitrag. Auf dem Forum können mittlerweile nur noch registrierte Benutzer Beiträge erstellen.

Beste Grüsse!
_____________
Misophonie.info

nemurenu

Beginner

Beiträge: 9

Wohnort: nahe Hamburg

Beruf: Verwaltung/Bauzeichner

  • Nachricht senden

13

Freitag, 16. Oktober 2015, 01:56

Ich empfinde "Opfer"s Beitrag als beleidigend. Es scheinen sich hier einige Unregistrierte herumzutreiben, die man wohl besser als Trolle bezeichnen müßte. Wieso haben Unregistrierte in diesem sensiblen Forum eigentlich Schreibrechte? Man sollte meinen, daß diejenigen, die ein wirkliches Anliegen haben, sich auch die Mühe machen könnten, den kurzen und unkomplizierten Registrierungsvorgang zu durchlaufen.

Und zum Thema "Reflektionskompetenz": Wer tagtäglich der Versuchung widerstehen muß, seinen unsensiblen Mitmenschen schwere Gegenstände über die Rübe zu hauen, muß die Freiheit haben, sich zumindest hier den Frust von der Seele zu schreiben - ohne daß einem von dritter, unqualifizierter Seite ein "Armutszeugnis" ausgestellt wird.

Ich erwarte von einem Gehbehinderten, der mit seinem Elektrorollstuhl regelmäßig den einzigen Aufzug blockiert, ja auch nicht, daß er darüber "reflektiert", sich ein schmaleres Gefährt zuzulegen, damit noch ein oder zwei weitere Personen in den Fahrstuhl hineinpassen. Ob "Opfer" auch einen Sehbehinderten anranzen würde, wenn ihr jener im Weg stünde?

Unsere Krankheit sieht man eben nicht, das ist ja das Schlimme.
Ich streite einsam mich mit dieser Oberflächenwelt... Gutes sei ein löblich Brot von dem ich zehre bis zum Tod ("Das Ich im Ich", And One)

12

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 13:58

Refklektionskompetenz

@Opfer eines Misophonie-Kranken...

amüsant, und du sprichst von
Reflektionskompetenz? Ich habe bisher noch niemals die Stimme gegen
meine Kollegin erhoben, sie beschimpft oder mich anderweitig
ungebührlich ihr gegenüber benommen. Ich bin ganz sicher NICHT
unerträglich für meine Mitmenschen. Ich ging davon aus, dass ich in
diesem Forum einmal loslassen könnte, und Gleichgesinnte finden könnte,
die meine Gefühle verstehen. Denn mir ist durchaus bewußt, dass sie
Ergebnis einer Krankheit sind. Ich kann sie dennoch nicht abstellen -
das haben Gefühle nun mal so an sich. Wie ich schon an deinem
Benutzernamen erkenne, geht es dir doch um etwas ganz anderes. Du siehst
dich als Opfer eines Misophonie-Kranken und versuchst hier, andere
Kranke stellvertretend für "deinen" Misophoniekranken anzuklagen. Daher
unterstelle ich dir nämlich einfach mal Empathielosigkeit...auch eher
traurig!!!...

Mein Mann weiß von meiner Krankheit und ist sich
bewußt, was mich ein gemeinsames Essen mit ihm kostet, wenn es mir nicht
gut geht. Er weiß auch, dass ich von Zeit zu Zeit nicht in der lage
bin, Essgeräusche zu ertragen, und dass das nichts mit ihm zu tun hat.
Wir haben ein gutes Miteinander und keiner verletzt den anderen - trotz
meiner Krankheit. Ich frage mich wirklich, ob du als "Opfer eines
MIsophoniekranken" ebenso Verständnis zeigen kannst in so einer Lage.
Ich glaube dir ist das Leid, dass diese Krankheit beim tatsächlich
Betroffenen auslöst gar nicht bewußt...


Auf die Kollegin
habe ich nun mal eine unfassbare Wut, wenn sie in einem stillen
Zweierbüro ununterbrochen isst. Das nervt schon gesunde Menschen, für
einen Misophoniekranken ist es ein Horror, den ich jetzt schon seit zwei
Jahren irgendwie tagtäglich ertrage. An manchen Tagen besser, an
manchen schlechter. Nie würde ich ihr diese bösen Gedanken mitteilen,
damit der Druck aber nicht unerträglich wird, muss man es irgendwie
loswerden, zum Beispiel anonym im Internet! Ich bin also alles andere
als unkontrolliert.

Beste Grüße

11

Freitag, 29. Mai 2015, 12:37

Verständnis

Ihr Lieben,

ich habe jetzt hier einige Beiträge gelesen und ich finde mich im Grunde ausnahmlos in JEDEM Beitrag wieder!

Ich finde es gut und wichtig, dass ich mal aus aggressiv und "laut" bzw. böse über mein Empfinden hier schreiben kann;
spiegelt es doch nunmal mein Empfinden genau so wie es ist wieder.

Im realen Leben reißen wir uns doch eh schon fast ausnahmslos zusammen und fressen unser Empfinden und unsere Not in uns hinein.

---
Ich saß vor einigen Jahren einmal in einem Meeting der Anonymen Alkoholiker (mit deren Hilfe ich trocken werden konnte/durfte). Ein älterer
Freund meldete sich zu Wort und sprach von seinen beiden Stiefsöhnen, die wohl beide an Chorea Huntigton erkrankt waren. Er wurde mit
jedem Satz lauter und lauter, am Ende schrie er fast und bezeichnete seine Söhne als Idioten, die nicht mal mehr essen könnnen ohne sich zu
verschlucken, weil sie ja nicht richtig kauen, diese Idioten....
Ich wurde in meine Kindheit zurückversetzt... mein Vater... mit genau dieser Krankheit und den damit verbundenen Ticks etc..
Fast wollte ich diesem Freund im Meeting zurufen: "Aber die können doch nix dafür, ist doch alles ursächlich mit dieser Schei...-Krankheit verbunden!"
-
Aber ich ließ es, weinte und war ganz leise für mich dankbar dass mal einer meine Empfindungen rausgeschrien hatte, auch für mich.

Ich habe nie geschrien oder dergleichen. Wenn Aggressionen in mir hochkamen, dann richteten diese sich ganz tief in mir vorrängig gegen mich.
Wie oft war ich kurz davor meine Dienstpistole zu ergreifen um dem ganzen Schei... ein Ende zu machen.

Ob mein Beitrag hier nun intelligent war oder nicht... sei´s drum. Danke dass ich es hier lassen durfte.

LG
Stephan

Brina

Beginner

  • »Brina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Wohnort: Zwischen HH und HL

Beruf: kfm. Angestellte

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. April 2015, 08:56

Reflektionskompetenz? Oh ha, das musste ich googeln, bin aber auch nicht schlauer.

Diese Kompetenz habe ich vermutlich auch nicht, denn ich bin verstehe jedes Wort von Phoebe!
Auch ich bin voller Verachtung, wenn mich jemand triggert. Und auch wenn diese Person vollkommen unschuldig ist, weil sie nur ganz normale Dinge tut, habe ich kein Verständnis in diesem Moment.

Ganz einfach, weil ich krank bin! Weil ich eine Störung habe oder ein Syndrom oder was auch immer! Ich bin auf der Suche nach einer Therapie, würde nur zu gerne was dagegen tun. Allein schaffe ich das aber nicht! Und so lange es keine Hilfe gibt, werde ich weiterhin voller Verachtung für Menschen sein, die Geräusche machen, die eklig sind!

Arina

Beginner

Beiträge: 28

Wohnort: Ravensburg

Beruf: Bauzeichnerin

  • Nachricht senden

9

Freitag, 3. April 2015, 11:49

...

... Der vorherige Beitrag war jetzt für mich persönlich ziemlich überraschend, aber sehr hilfreich! Danke an dieser Stelle! :) Zu unserer "Verteidigung" (als Misophoniker) kann ich sagen, dass diese Störung uns im Alltag enorm belastet und wir auf wenig Verständnis und Rücksichtnahme treffen, allein schon dadurch, dass die Krankheit völlig unbekannt ist. Es kostet uns unwahrscheinlich viel Kraft, sich zu beherrschen und dabei noch beruflich eine gute Leistung zu bringen und privat unser Umfeld intakt zu halten. Ich habe Verständnis für beide Seiten!! Kann gut nachvollziehen, dass man es mit uns im Alltag nicht einfach hat und dass unsere Störung nicht nur uns das Leben schwer macht. Es ist in der Tat wichtig, sich im Klaren zu sein, dass der Grund aller Übel unsere Störung ist und nicht die Geräusche der anderen - sei es Kollegen oder Familienmitglieder... Diese Einstellung kann helfen, sich richtig in vielen schwierigen Situationen zu verhalten...

Opfer eines Misophonie-Kranken

unregistriert

8

Donnerstag, 2. April 2015, 17:24

An Phoebe schläft

Liebe Phoebe,
Dein Beitrag, die Art Deiner Ausführungen sowie Deine unangemessene Wortwahl zeigen mir wieder ganz deutlich, dass auch Du an dieser Stelle nicht verstanden hast, wer das Problem ist/wer es hat, Du bist völlig unkontrolliert.
Schade, für Deine Mitmenschen bist nämlich Du unerträglich. Die Kollegin, die derart abartig dargestellt wird, trifft keine Schuld, trotzdem bist Du - obwohl Du es hier ins Forum geschafft hast und Deine Krankheit benennen kannst - nicht in der Lage, über DEIN Problem zu berichten.
Ich stoße, als Angehörige eines Kranken - immer wieder (vor allem in diesem Forum) auf erstaunlich wenig Reflexionskompetenz der Erkrankten. Ist das vielleicht auch ein Merkmal einer Misophonie?
Bei Arina lese ich einen sachlichen, reflektierten Beitrag, der helfen kann, von einer offensichtlich intelligenten Person verfasst.
Phoebe, Dein Beitrag hier ist ein Armutszeugnis.

Arina

Beginner

Beiträge: 28

Wohnort: Ravensburg

Beruf: Bauzeichnerin

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. März 2015, 18:08

Hi Brina, hi Phoebe :)

wie ich euch beide verstehe - mir geht es genauso! Ich habe mir schon sogar überlegt, die Stelle zu kündigen, aber die Arbeit macht enorm Spaß und alles andere inklusive Bezahlung ist einfach einmalig... Mein Alltag im Büro wird durch meinen Kollegen bestimmt - legt er ein ruhiges Verhalten an den Tag - fühle ich mich überglücklich! Leider gibts bei ihm mehr schlechte als gute Tage... Ich hab schon so vieles ausprobiert - von Ohrstöpseln bis Kopfhöhrer mit Radio auf volle Pulle... Manchmal verlasse ich den Raum für eine Zeit und suche mir Aufgaben "ausserhalb"... Gottseidank wird bei uns im Büro nicht gegessen, es gibt nur gemeinsame Kaffeepausen, während deren fleißig geschlürft wird.
Mein Albtraum ist ein Kollege, der sehr hektisch ist, alles um sich schmeißt, auf die Tastatur schlägt, mit der Maus auf den Tisch knallt, laut hin und her scrollt und, was das Allerschlimmste ist, die ganze Zeit vor sich hin flüstert und Luft durch die Zähne zieht, als hätte er einen Asthmaanfall...
Nach drei Jahren habe ich mich getraut, mit meinem Vorgesetzten zu sprechen, der für Personal und private Angelegenheiten zuständig ist. Ohne den Begriff "Misophonie" zu nennen (kennt sowieso keiner), habe ich mich als etwas sensibler als andere definiert :) und um Hilfe gebeten. Die Reaktion war viel besser, als erwartet, mein Vorgesetzter hat das Ganze ernst genommen und ein paar Vorschläge gemacht, die wir in der nächsten Zeit zusammen umsetzen wollen - es wird eine "Sichtschutzwand" errichtet (schade, dass diese keinen Schallschutz bietet, dennoch!), und was noch ganz wichtig ist: ich kann jede Zeit Gehörschutz benutzen, ohne dass es andere Kollegen persönlich nehmen oder als komisch empfinden. Ich habe allen erklärt, dass ich "geräuschempfindlich" bin, und um Verständnis gebeten. Auch hier war die Reaktion gut! Also, liebe Freunde, traut euch zum Outing! Natürlich muss man sich den genauen Wortlaut überlegen und den richtigen Ton wählen - ich habe zwar immer noch mit meinen Dämonen zu kämpfen, fühle mich aber etwas erleichtert, da ich nicht mehr komische Blicke und dummes Gerede hinterm Rücken befürchten muss.
Privat kann ich jedem nur wünschen und raten mit Angehörigen offen über das Problem zu reden - auch den Jüngeren unter uns, die sich vielleicht noch nicht trauen!

6

Freitag, 6. März 2015, 13:11

Mir geht es genauso...

Hallo!

Mir geht es mit meiner Kollegin ähnlich. Ich könnte ihr den Mund zunähen...wenn sie wenigstens nur Frühstücken und Mittagessen würde. Aber sie frisst den ganzen Tag!!!
Es ist nicht zum Aushalten. Der morgen beginnt mit einem riesig aufgetürmten Berg aus Rohkost (Gurken und Paprika). Die schiebt sie sich hintereinander rein wie eine Ertrinkende...zwischendurch immer einen Schlürf Kaffee... wenn das durch ist gibt es meist zwei Brote, die sind meist zum aushalten...danach wieder Rohkost bis zum MIttagessen. Heute gab es Schnitzel mit Kartoffelsalat....ich wußte ganz ehrlich nicht, dass man Kartoffelsalat schlürfen kann...jetzt gibt es wieder Kaffee und dazu Lindkugeln..... super....in den Pausen sorgt ein Kaugummi dafür, dass ihr Kiefer immer gut trainiert bleibt.

Ich habe mittlerweile so einen Hass auf die Frau...noch dazu ist sie so dämlich und erzählt andauernd, dass sie abnhemen will...wenn sie doch mal was dafür tun würde und weniger essen würde...ich habe sie schon darauf aufmerksam gemacht, dass das für den Blutzuckerspiegel sicher nicht so super ist, wenn sie 8 Stunden durch isst, aber dann lacht sie dämlich und scheint nicht zu verstehen, dass ich das ernst meine. An manchen Tagen geht es mir mit ihr so schlecht, dass ich am Liebsten einfach nur weinen will...heute ist so ein Tag. Hier ist kein Geräusch, nichts...ich habe so oft es geht meinen mp3 Player im Ohr...sie schafft es drüber zu krunschen und schlürfen...Gerade will ich mich am liebsten in eine Ecke rollen und heulen...der Arbeitstag ist noch so lang...

Phoebe

Brina

Beginner

  • »Brina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Wohnort: Zwischen HH und HL

Beruf: kfm. Angestellte

  • Nachricht senden

5

Montag, 28. Juli 2014, 11:35

Wiki

Hiho,

ich bin übrigens dazu übergegangen, jedem von der Miso zu erzählen, wenn es sich ergibt.
Und wenn die Leute dann noch interessiert sind, verweise ich auf den Link http://de.wikipedia.org/wiki/Misophonie
Allerdings hat es sich erst einer durchgelesen. Aber immerhin! Das ist so ein Zappelhannes... aber er nimmt es mir jetzt nicht mehr übel, wenn ich ihn anmotze.

Allerdings hat mich Miso davon abgehalten, einen tollen neuen Job anzunehmen. Großraumbüro! Ich denke, das würde ich nicht schaffen.

Ansonsten nix Neues

:rolleyes:

Brina

Beginner

  • »Brina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Wohnort: Zwischen HH und HL

Beruf: kfm. Angestellte

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Juni 2014, 11:40

Hahaha, die Puppe ist gut :D

Vielen Dank für euer Feedback :love: .
Mich hier auszukotzen hat gutgetan, wo soll ich den Frust darüber sonst loswerden?

3

Mittwoch, 28. Mai 2014, 17:26

Brina,

Erhol dich gut! Und natürlich alle anderen auch!

Und bastle dir mal ne Voodoo-Pupe von dem Typ, vielleicht kannst ihn dann mal etwas löchern... :thumbsup:


Horchnase

Fortgeschrittener

Beiträge: 124

Wohnort: Mülheim

Beruf: Bürokaufmann

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. Mai 2014, 16:25

Verdammt, ich habe großes Mitleid mit dir und hoffe, du konntest durch deinen Beitrag ein wenig Dampf ablassen! :evil: :whistling: :)

Ich bin glücklicherweise immer ein paar Stunden am Tag allein im Büro und alle um mich herum gehen auch eine Stunde eher als ich nach Hause. Das ist die schönste Zeit vom Arbeitstag! ;)

Erhole dich am Feiertag und am Wochenende! :thumbsup:
Ich wünsche dir eine gute Zeit!

Horchnase

Brina

Beginner

  • »Brina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Wohnort: Zwischen HH und HL

Beruf: kfm. Angestellte

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 28. Mai 2014, 15:49

... kurz vom Amoklauf...

Hi ho,

ich muss jetzt irgendwie 20 Minuten im Büro schaffen, ohne Tacker oder Locher zu nehmen, um damit meinen Kollegen niederzustrecken. Da dachte ich, ich verbringe die Zeit hier bei euch.
Der Typ nebenan ist von der Sorte, die immer überall drauf trommeln müssen, wenn sie irgendwo vorbeigehen. Auch hat er irgendwie zu große Schuhe an, die immer so komisch aufklatschen. Klong klong klong. Also, er ist ansich schon mein Feindbild :evil: . Jetzt gerade (die Wand ist dünn), scheint er auf die letzten Minuten vorm langen Wochenende, nochmal schön sein Büro aufräumen zu müssen. Bei jeder Bewegung knirscht sein Stuhl und dauernd fällt ihm was runter... Es klötert und raschelt also in einer Tour.
Er ist so ziemlich der Einzige, bei dem ich Geräusche imitiere. Er klopft mit dem Fuß, ich klopfe mit dem Fuß... es poltert... dann schlag ich manchmal mit der Faust gegen die Wand...
Und wenn hier Kekse rumstehen, dann bedient er sich immer... und atmet so komisch, weil er ´ne schiefe Nase hat. :cursing:
Und hässlich ist er auch noch :whistling: :P

So, fünf Minuten rummotzen haben mich schon ein bißchen entspannt.

Danke :love: !

Überhaupt mal DANKE für dieses Forum!! <3

Schönes langes Wochenende oder zumindest einen schönen Feiertag!

Brina 8)