Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Misophonie.info. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

93

Freitag, 30. Mai 2014, 16:54

Hallo Brina,

entschuldige die späte Antwort. Es handelt sich um Antidepressiva - hört sich negativ an, ist es aber gar nicht. Solche Medikamente kriegst du nur über den Facharzt verschrieben und dies natürlich auch erst nach genauem Befund etc. Für mich hat sich der Schritt jedenfalls zu 1000% gelohnt.

So wie ich informiert bin, ist Misophonie.info dabei, ein Facharzt-Netzwerk aufzubauen, an welche sich sodann hilfesuchende Misos wenden können. Dauert aber sicher noch ein Weilchen bis zur Veröffentlichung...

lieber Gruss!

Brina

Beginner

Beiträge: 37

Wohnort: Zwischen HH und HL

Beruf: kfm. Angestellte

  • Nachricht senden

92

Mittwoch, 28. Mai 2014, 15:53

@Robert
Welche Art von Medikamenten nimmst du? Beruhigungsmittel?

Wie finde ich denn einen Arzt?
Rufe ich einfach alle Phychologen / Psychiater an und frage, ob sie sich mit Miso auskennen (in meinem Fall etwas schwierig, da Telefonphobie, würde sonst ggf. schreiben). Oder vielleicht beim Hörgeräteakustiker? Oder die HNOs?

Wie macht man das?

Wo/wie finde ich einen Arzt?
Wie hast du das gemacht?

91

Mittwoch, 28. Mai 2014, 14:33

Hi Leandra,

Ganz wichtig!... du wirst hier bestimmt nie gesteinigt ;) auch wenn du die x-te Person bist welche das gleich fragt :D


Ob Misophonie durch ein traumatisches Erlebnis ausgelöst werden kann ist nicht fundiert bestätigt, aber ich gehe schwer davon aus dass dies der Falls sein kann. Jedoch denke ich dass es bei der grossen Mehrheit nicht der Fall war. Die Phobie vor fremden Menschen ist ein bekanntes Bild im Zusammenhang mit Misophonie. Durch die Auswirkung der Miso bzw. der Angst sich vor anderen Menschen entsprechend benehmen zu müssen, aus der Norm zu fallen und sich zu blamieren, unbeliebt machen, kann diese Phobie auslösen.

Der Ausgleich mit deiner Musik und dem Zeichnen ist genial! Auch die Entspannung danach ist ein riesen Pluspunkt den du dir damit verschaffst - gratuliere! Dass es nicht länger als 5 Min. hinhält ist normal, kenne ich bei mir auch ;)

Auch dass sich deine Freunde so akzeptieren und bereits entsprechend (beim Essen) reagieren finde ich bemerkenswert und spricht für SIE! Sprich mit Ihnen darüber und erläutere auch wie viel dir dies persönlich WERT ist, nämlich eine ganze Menge!

Psychologen / Therapie


GROSSES THEMA - kleine Wirkung

Viele von uns, welche sich bereits seit Jahren damit auseinander setzten, waren oder sind in psychologischer Therapie (ich sage nicht gerne "Betreuung", wir sind ja keine Hilflosen... :P )


Im Grundsatz ist es bestimmt keine schlechte Sache, sich mit einem med. Facharzt (Psychologen) zu besprechen und das Leiden zu schildern. Mir hat dies vor allem in den ersten Jahren viel Kraft gegeben und wir haben gemeinsam Wege und Möglichkeiten erarbeitet damit umzugehen und den Alltag zu gestalten. Gerade in jungen Jahren denke ich, ist es wichtig von einem Spezialisten zu hören, dass man durchaus sein Umfeld auf das Leiden aufmerksam machen soll und auch eine entsprechende Akzeptanz und Rücksichtnahme erwarten kann. In der Pubertät ist es besonders wichtig das Selbstvertrauen zu stärken und sich nicht vom Einfluss der Miso in eine Endlosschlaufe des Rückzuges zu begeben!

Miso gibt es in verschiedenen Stärken - einzelne Trigger können mit den Jahren auch wieder abschwächen - bislang ist jedoch noch kein Fall bekannt, wo sich die Miso als Ganzes abgeschwächt, bzw. verschwunden wäre. Nebst dem Gehör (was bei allen Miso der Fall ist) haben auch viele, visuelle Trigger. Bei einzelnen kann es sich aber auch auf alle anderen Sinneswahrnehmungen ausbreiten.

Was absolut für die Zusammenarbeit mit einem Facharzt spricht ist die Möglichkeit der medikamentösen Behandlung der Symptome. Ich möchte mich hiermit klar von einer generellen Empfehlung der Medikation für Miso's distanzieren und kann nur für mich sprechen. Ohne Medikamente könnte ich mein heutiges Leben nicht bewältigen, keine Familie, keine Kinder, keine Beziehung... Arbeit nur beschränkt. Was hierzu noch erwähnen ist, es gibt keine speziell auf Miso ausgerichtete Medikamente - es gibt nur Medikamente welche die Auswirkung der Miso verringert, erträglicher machen. Es wird sicher in Zukunft einen Bereich hier im Forum geben wo man sich ausführlich über dieses Thema unterhalten kann.

wünsche einen schönen Tag und morgen einen schönen Feiertag :)
liebe Grüsse!

90

Mittwoch, 28. Mai 2014, 00:24

Danke für die Antwort :-)!

Hallo Robert ,
Dankeschön für deine Antwort !

Ich hätte da mal eine allgemeine Frage zu dem Auslöser . Kann das auch durch etwas anderes ausgelöst werden , außer durch ein bestimmtes Geräusch? Durch ein Trauma oder ähnliches ?
Ich meine damit nicht die alltäglichen Trigger sondern der erste Auslöser für die Krankheit.

Nein , Sport mach ich leider nicht , liegt erstmals daran , dass ich ein wenig ungeschickt bin und ich mich fast jedes mal verletzte , wenn ich Sport mache und zum anderen mach ich nicht gerne Gemeinschaftssport , also Sport mit anderen Menschen. Das kommt dadurch , weil ich mich wirklich auch immer ungeschickt anstelle und ich Angst habe , dass ich ausgelacht werde ( was ich auch meistens werde :( ) und , dass ich generell eine "Phobie" vor fremden Menschen habe. Klingt komisch , isses auch! :D


Mein Rückzugsort ist meistens mein Zimmer oder die Terasse. Was ich gut mit meinen Hobbies , dem Musikmachen und dem Zeichnen verbinden kann. Für mich ist das mein Elixier , wenn ich einmal auf 180 bin. Das lenkt mich immer ab und danach bin ich auch immer Tiefenentspannt .

Was mir auch aufgefallen ist , dass ich nachdem ich gezeichnet habe oder eben auf meinem Keyboard gespielt habe, dass ich auf eine Art und Weise für ein kleines Weilchen resistent gegen all meine Trigger bin. Ist aber meistens nur für 5 min. Deswegen hatte ich mir mein Keyboard auch ins Wohnzimmer gestellt sodass ich beim Essen aufm Sofa immer ein Paar Leider klimpern kann.
Nur leider wollte meine Mutter nicht mehr , dass ich wenn ich esse Keyboard spiele und deswegen steht es wieder in meinem Zimmer :thumbdown: .
Dabei hat mir das SICHTLICH geholfen und ich konnte damit auch super Geräusche übertönen.

Meine Freunde haben das schon bemerkt auch ohne , dass ich etwas sagen musste. In meiner Gegenwart wird wenig gegessen und wenn mal gegessen wird , wird mir immer etwas angeboten , so dass ich nur meine Geräusche höre und nicht die von den anderen.

Noch eine allgemeine Frage : wie steht es mit Psychologen oder Hypnose ? Hilft das oder brauch man das nicht ?
Hat da jemand schon Erfahrungen mit ?
Bin hier noch ganz neu also bitte nicht steinigen wenn das hier irgendwo schonmal geschrieben wurde. :rolleyes: ^^


Ganz liebe Grüße
Leandra :love:

89

Dienstag, 27. Mai 2014, 14:03

Hallo Robert,

für diesen Beitrag habe ich eben den *gefällt mir* Button gesucht ;-)
Hallo Brina,

danke :) ich glaub die sind schon dran das zu integrieren.

lieber Gruss!

Brina

Beginner

Beiträge: 37

Wohnort: Zwischen HH und HL

Beruf: kfm. Angestellte

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 27. Mai 2014, 13:47

Hallo Robert,

für diesen Beitrag habe ich eben den *gefällt mir* Button gesucht ;-)

87

Dienstag, 27. Mai 2014, 09:56

Willkommen Leandra

du bist hier genau richtig, auch wenn
es sicher schöner wäre wenn du (wir) nicht auf diesem Forum sein müßten...


du bist inmitten der Pubertät und
dies ist bekanntlich für viele Miso's die schwierigste, bzw. prägende Phase des
Lebens. Du bist jedoch in der komfortablen Lage, daß du JETZT davon weißt und entsprechende
Maßnahmen ergreifen kannst. Wie du beschreibst, hast du bereits sehr viele
Trigger
:(

Es ist also höchste Zeit Deine Lebenßituation entsprechend anzupaßen - soweit
es sich halt machen läßt. Ein wichtiges Kriterium hierfür ist bereits erfüllt,
deine Mutter weiß davon und hat Verständnis. Dein Bruder wird schon noch
vernünftig, keine Sorge
:rolleyes:

Machst du Sport, hast du Hobbies
welche dir einen guten Ausgleich zum Alltag geben? Hast du einen Ort wo du dich
zurückziehen kannst wenn die alles zu viel wird (brauchst du unbedingt - ist
extrem wichtig). Sprich darüber wenn’s dir nicht gut geht, entweder hier auf
dem Forum oder mit Freunden die darüber Bescheid wißen.


Wichtig zu wißen ist, daß du dich
möglichst nicht am psychischen Limit aufhältst (also daß berühmte Faß sollte
nie kurz vor dem überlaufen sein), ansonsten die Gefahr sehr hoch ist, daß
immer neue Trigger dazu kommen. Also möglichst viel entspannen und den Kopf
frei kriegen.


Hört sich für dich im Moment
vielleicht alles als fast unlösbar an. Überfordere dich damit nicht, eins nach
dem anderen, dann wird’s schon klappen! Ich werde dich nun auch nicht weiter
mit Details zupflastern ;) Bei Fragen einfach melden!


lieber Gruß
Robert

86

Dienstag, 27. Mai 2014, 09:19

Leider kann man sich gar nicht konzentrieren. Ich habe bei meinen Lehrern beantragt, dass ich während Prüfungen Musik hören darf.. Ich kann nicht mehr mit ansehen, wie meine Noten fallen, weil ich mich nur auf das Nasen hochziehen, oder die Stift-auf-dem-Tisch-hämmer Geräusche fokussieren kann.
Hi Strawberry,

kannst du anstelle der Kopfhörer nicht einfach Ohrstöppsel rein tun? wäre dies bei Euch in der Schule erlaubt?

85

Montag, 26. Mai 2014, 23:49

Hallöchen popöchen !

Endlich hab ich mich hier auch angemeldet um hier etwas reinzuschreiben.
Also ich bin 15 und ich denke , dass ich auch an Misophonie leide. Jedenfalls zeigen mir meine Symptome das.
Ich hab mir hier schon einige Beiträge durchgelesen und ich kann mich mit ganz vielen identifizieren.
Mein Hass gilt den elenden Kau Geräuschen von Chips und anderem knackigen Zeugs. Dem Nudeln und Suppen schlürfen, Kaugummi kauen , Apfel abbeißen etc. So ziemlich JEDES Essensgeräusch oder Schmatzgeräsuch lässt in mir eine Wut aufbrausen. Aber nicht nur das , Trinkgeräusche , pfeifen , bestimmtes Lachen , Nägel kauen ,Geräusche mit den Zähnen , Finger knacken , Fuß oder Bein Bewegungen die links oder rechts in meinem Sichtfeld sind , Kuli knacken , Chipstüten Geräusche , wiederholende piep , tick oder knack Geräusche , rülpsen und hibbelige Menschen die hin und her wippen.
Wenn ich diese Geräusche höre bzw. diese Bewegungen sehe , kommt eine Seite von mir hervor , die ich von mir eigentlich gar nicht kenne. Eine aggressive Seite die alles und jeden anmacht und anmeckert egal ob Freund oder Feind . 8|

Ich hab überhaupt keine Ahnung ob es für dieses ganze einen bestimmten Trigger gab ( so wie bei anderen das schlürfen der Suppe von ihrem Vater)Früher haben mich anscheinend diese ganzen Geräusche gar nicht gestört. Es ist erst seit 3 oder 4 Jahren so , dass ich darauf gereizt reagiere. Aber einfach so. Und immer , wenn gegessen wurde , kam ein Gefühl der Aggressivität in mir auf und ich wusste einfach nicht warum. Dann nach einiger zeit hab ich bemerkt , dass das wegen den Essensgeräuschen ist. Ich wollte das aber auch niemanden erzählen , dass ich so empfinde , weil ich gedacht habe jeder hält mich für verrückt.

Vor ein paar Monaten wurde alles viel schlimmer. Wenn gegessen wurde dann NUR vor dem Fernseher , damit ich bloß keine Geräusche höre. Wenn aber doch am Tisch gegessen wurde , bekam ich Panik Zustände , Zuckungen und wieder diese Aggression. Bei jedem Geräusch hab ich mir einfach nur gewünscht , dass es ruhig sein soll , dass ich weg gehen will. Wenn ich vereinzelt Essensgeräuschen gehört habe , habe ich denjenigen böse angeguckt und ihn angemeckert , er solle doch nicht so laut kauen. Wo mich dann andere fragend angeguckt haben und gefragt haben " die hat doch nicht laut gekaut ?!" Und als ich dann immer gemeckert habe wurde zurück gemeckert , dass ich mich nicht anstellen soll. Und so entstanden dann auch hunderte von Streite. Was mich im Nachhinein echt geärgert hat, weil ich das eigentlich garnicht von mir kenne , dass ich so ausflippe. Ich lag oft nur da , hab geweint und mich gefragt was mit mir los ist . ;(


Ich war schon immer sehr introvertiert , aber durch das alles zog ich mich immer mehr von der Außenwelt zurück in mein Kämmerlein. Hab für mich alleine gegessen , nicht mehr mit der Familie. Aber das wurde auf Dauer auch keine Lösung.

Dann habe ich taff gesehen. Ich sah wie dieses Mädchen , bei Essensgeräuschen so einen Zwang hatte wegzulaufen und diese Geräusche nicht aushalten konnte. Misophonie hatte das Mädchen. Sofort kam mir ein Gedanke - nachzugucken was das ist. Und tatsächlich ; diese Symptome kamen mir alle so bekannt vor.
Ich konnte mich so gut identifizieren und ich wusste endlich was ich hatte. Dann hatte ich dieses Forum und noch viel weiteres gefunden und ich hab sofort gemerkt , dass ich nicht verrückt bin und mir das alles nur einbilde , so wie viele behaupteten.
Sofort erzählte ich es meiner Mutter die auch sofort verstand warum ich immer so drauf war bei Geräuschen.
Was in erster Hinsicht auch sehr tolerant war. Sie hat gesagt , sie wird aufpassen nicht so laut zu essen. Hatte sie auch die erste Zeit getan was mich wirklich gefreut hatte . Ich war so glücklich , dass ich keine Aggressionen mehr beim Essen hatte. Das ging ne Woche. Dann hatte sie das wahrscheinlich vergessen. Ich wollte sie aber auch nicht wieder anmeckern also hab ich nochmal nachgelesen. Kopfhörer habe ich mir immer genommen wenn es hieß , komm wir essen. Hatte ich dann auch gemacht , hat super geklappt - dachte ich. Bis man mir sagte " BOAH ist das unfreundlich beim Essen Kopfhörer drin zu haben." Ich hatte mich danach einfach so schlecht gefühlt und deswegen hatte ich das dann auch gelassen mit den Kopfhörern . Mein Bruder hat mich gefragt was das soll beim essen Kopfhörer rein zu machen , dass wäre total asozial von mir. Ich sagte ihm es sei Misophonie . Ne sagt er , dass sei alles nur Einbildung sowas gäbe es nicht. Und ab da habe ich das dann auch niemanden weiter erzählt , weil ich Angst hatte niemand würde das ernst nehmen und mich auslachen :( .

Heute isses so , dass ich immer noch darunter leiden. Unter Essensgeräuschen aber auch die anderen Sachen die ich aufgezählt habe , die sind nach der Zeit dazu gekommen.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll , ich will das alles nicht hören , ich will aber auch nicht meine Mitmenschen anpampen und enttäuschen . Meine Schulnoten leiden auch darunter , weil ich mich einfach nicht mehr konzentrieren kann. Ich möchte einfach nur ein normales Leben , wie jeder andere es auch hat und nicht mit solchen "Schmerzen" leben. Ich weiß es gibt dafür keine Heilmethoden aber irgendwas muss es doch geben damit man damit besser zurecht kommt .

Ich würde mich über eine Antwort freuen :D
ps:Ich find's klasse , dass dieses Forum hier eröffnet wurde ,weil hier so viele Menschen meine Probleme kennen und auch haben und nicht sagen alles wäre eingebildet.

MfG Leandra :love:

( wenn hier noch Rechtschreibfehler drinne sind , dann tut's mir Leid. Ich habe den Text 5 mal durchgeschaut ob alles richtig ist , weil ich auf dem Tablett mit Autokorrektur schreibe und der macht aus manchen Wörtern andere Wörter. Sorry nochmal dafür ! :) )


84

Montag, 26. Mai 2014, 08:44

Leider kann man sich gar nicht konzentrieren. Ich habe bei meinen Lehrern beantragt, dass ich während Prüfungen Musik hören darf.. Ich kann nicht mehr mit ansehen, wie meine Noten fallen, weil ich mich nur auf das Nasen hochziehen, oder die Stift-auf-dem-Tisch-hämmer Geräusche fokussieren kann.
.. uns gibt's auch auf Facebook! https://www.facebook.com/misophonie

83

Samstag, 24. Mai 2014, 19:45

Hi ihr :)

Hab mich vor einiger Zeit hier angemeldet und mal ein bisschen durchgelesen.
Bin ganz froh, dass es scheinbar doch so viele Menschen gibt die an dieser "Misophonie" leiden.

Der Begriff scheint noch gar nicht so lange bekannt zu sein, oder wird er nur selten verwendet weil Misophinie nicht als Krankheit anerkannt ist?
Bin jetzt 23 und leide schon seit ich denken kann an diesem "Problemchen"
Hat mit den Kaugeräuschen von meinem Vater und den ganz normalen Alltagsgeräuschen (reden, Türengeklapper, in der Wohnung rumlaufen) angefangen. Weil ich dadurch ständig überreizt und aggressiv war ist meine Mutter mit mir von Therapie zu Therapie gefahren... Hat alles nicht wirklich viel gebracht. Letztendlich hatte ich die Diagnose ADS weil ich mich nicht konzentrieren konnte und ständig verpeilt war und alles vergessen hab.
Wie soll man sich auch konzentrieren wenn alle nerven?

Michaela1972

unregistriert

82

Donnerstag, 1. Mai 2014, 11:52

Misophonie

Das könnte ich sein...mit 11 Jahren bekommen,durch Schlucken meines Vaters am Mittagstisch.Später Kaffeeschlucken meiner Mutter.Laute Fernseh/Radiogespräche,das dumpfe aus alten Fernsehern.Knacken von Fingern,Möhren,Lutscher,Äpfeln.Kauen von Chips,Nüssen,Orangen(das Geschlürfe dabei)stundenlanges kauen bei einer Mahlzeit.Nase hochziehen,putzen,ständiges niesen...anfangs stört es mich nicht, und nach einer gewissen Zeit nehme ich die Geräusche wahr.Bei manchen Unbekannten geht's auch schneller.Und ich denke jedesmal,der.die hat einfach kein Benehmen.Auch beim Anblick,wie jemand isst,sich den Mund vollstopft und dabei kaut bzw.schmatzt.Ich könnte ausrasten...Ich habe ein feines Gehör und höre mehr und schneller als andere.Durch taff weiß auch ich endlich,das dies eine Krankheit ist.Darauf musste ich 31 Jahre warten.Ein Psychologe sagte mir,ich soll mich einfach nicht auf diese Geräusche konzentrieren,an was anderes denken...Der hat gut reden.Hat mir aber auch nicht gesagt,dass es Misophonie ist:(
Was für ein Blödmann der Psychologe. Der hatte von der Materie offenbar noch null Ahnung. Einfach auf was anderes konzentrieren - ja super. Das ist die Lösung, dieses Forum kann geschlossen werden. Kein Weglaufen oder Ohren zuhalten mehr, einfach nur nicht hinhören. Mit anderen Worten: Einfach nur nicht so anstellen! So einfach kann das alles sein.

Das könnte ich sein...mit 11 Jahren bekommen,durch Schlucken meines Vaters am Mittagstisch.Später Kaffeeschlucken meiner Mutter.Laute Fernseh/Radiogespräche,das dumpfe aus alten Fernsehern.Knacken von Fingern,Möhren,Lutscher,Äpfeln.Kauen von Chips,Nüssen,Orangen(das Geschlürfe dabei)stundenlanges kauen bei einer Mahlzeit.Nase hochziehen,putzen,ständiges niesen...anfangs stört es mich nicht, und nach einer gewissen Zeit nehme ich die Geräusche wahr.Bei manchen Unbekannten geht's auch schneller.Und ich denke jedesmal,der.die hat einfach kein Benehmen.Auch beim Anblick,wie jemand isst,sich den Mund vollstopft und dabei kaut bzw.schmatzt.Ich könnte ausrasten...Ich habe ein feines Gehör und höre mehr und schneller als andere.Durch taff weiß auch ich endlich,das dies eine Krankheit ist.Darauf musste ich 31 Jahre warten.Ein Psychologe sagte mir,ich soll mich einfach nicht auf diese Geräusche konzentrieren,an was anderes denken...Der hat gut reden.Hat mir aber auch nicht gesagt,dass es Misophonie ist:(
Was für ein Blödmann der Psychologe. Der hatte von der Materie offenbar noch null Ahnung. Einfach auf was anderes konzentrieren - ja super. Das ist die Lösung, dieses Forum kann geschlossen werden. Kein Weglaufen oder Ohren zuhalten mehr, einfach nur nicht hinhören. Mit anderen Worten: Einfach nur nicht so anstellen! So einfach kann das alles sein.
Ja,kein Plan.Aber mein Hausarzt sagte dasselbe:(ich sollte an die schönen Dinge des Lebens denken...Und ich frag mich,an welche denn,wenn mich fast alles stört...Schluckauf und Fingerschnipsen stören mich auch immens:-/

81

Mittwoch, 30. April 2014, 22:15

Hallo MrsSugared,
Doch es kann besser werden - zumindest bei mir hat es sich insgesamt verbessert.
Ich kann mich an Hassgeräusche erinnern seit der frühen Pubertät. Wie bei den meisten Anderen fing es an mit Kaugeräuschen. Gemeinsames Essen mit der Familie war eine Qual. Es kam dann noch das Beißen auf die Gabel dazu und Trinkgeräusche.
Später dann so Sachen wie Eis vom Löffel ablutschen und auch laufende Wasserhähne.

ABER: die Intensität der schlechten Gefühle lässt sich mittlerweile nicht mehr vergleichen mit früheren Zeiten
sagen wir mal bis ca 30 - 35 Jahre. Ich kann sogar mit meinem Mann essen ohne krampfhaftes Weghörenwollen meinerseits. OK, es gibt auch sehr schlechte Tage, da ist es wieder ähnlich wir früher.

Mittlerweile bin ich 43.
Ich erkläre mir die Besserung zunächst mal damit, dass ich mit fortschreitenden Alter einfach nicht mehr so empfindsam bin, bzw. auch nicht mehr so mit der Umwelt beschäftigt. Weiß nicht,ob das so
verständlich ist? Ich bin insgesamt ein eher empfindlicher und leicht aus der Haut fahrender Mensch. Das kompensiere ich mittlerweile aber eher bei der Arbeit (da triffts dann eben Kollegen - aber nicht bezüglich Misophonie) und abends geh ich erst mal eine Stunde mit dem Hund bevor mein Mann mich ertragen muss oder andersrum :S

Allgemein gesagt ist es vielleicht so:
Ich habe mir mein Leben so eingerichtet, dass es nur selten Situationen gibt, in denen ich mich den Geräuschen völlig ausgeliefert fühlen muss und mein Mann nimmt allermeistens (!) Rücksicht.
Das ist als Jugendlicher, der bei den Eltern lebt, oder auch als junger Erwachsener sicher und leider noch gar nicht so möglich.
Ich kann natürlich nur für mich sprechen. Wenn so viele sagen es wird nie besser, ist mein Fall vielleicht nicht so schlimm?

Horchnase

Fortgeschrittener

Beiträge: 124

Wohnort: Mülheim

Beruf: Bürokaufmann

  • Nachricht senden

80

Mittwoch, 30. April 2014, 21:44

Eventuell findest du hier in Frage kommende Therapeuten.
Dann ruf bei denen an und frage nach, ob die Kapazitäten frei haben. Zu Beginn einer Therapie gibt es immer ein oder mehrere "Sondierungsgespräche", bei denen ihr euch kennenlernen könnt und der Therapeut herausfinden kann, ob er eine Chance sieht, dir helfen zu können.

Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horchnase« (30. April 2014, 21:49)


Takeda22

unregistriert

79

Mittwoch, 30. April 2014, 21:17

ich bin erleichtert...

Hallo ihr Lieben :)

...ich habe gestern auf bei Taff auf Pro7 den Ausschnitt über das Mädchen mit Misophonie gesehen und war "glücklich" zu wissen das ich nicht die Spinnerin bin für die mich inzwischen alle halten.
Ich bin wirklich schon am verzweifeln..... keiner versteht mich und alle meinen das ich mich (in die Geräusche) so hinein steigere und mir das alles nur einbilde und mir das nur einrede das mich das stört. (ja klar, als ob ich sonst nichts besseres zu tun habe :cursing: ) Und sobald jemand so etwas zu mir sagt drehe ich endgültig durch denn ICH KANN NICHTS DAFÜR VERDAMMT. X( ich wünsche es jedem der mich fertig macht für etwas wofür ich nichts kann. nur solange bis er begreift um was es geht und das nicht nur meine blühende fantasie ist .... tz
doch dies will einfach keiner verstehen und ich habe Angst das meine 2 Jährige Beziehung deswegen in die Brüche geht.

das ist jetzt vielleicht eine blöde Frage, aber zu welchen Therapeuten kann ich gehen wenn ich eine Verhaltenstherapie machen will? gibt es da bestimmte oder reicht da ein normaler Therapeut? ich muss wirklich etwas ändern.... zumindest versuchen. ich kann nicht mehr nichts machen, vorallem wo ich jetzt weiß was mein Problem ist :thumbdown:
und eine andere Lösung als Therapien gibt es ja leider noch nicht wie ich gesehen habe beim Durchlesen eurer Beiträge oder?

ich würde mich rießig über eine kleine Antwort freuen :)

Viele liebe Grüße
Takeda

MrsSugared

unregistriert

78

Mittwoch, 30. April 2014, 19:18

Unglaublich...

Eben habe ich meine Wäsche aufgehängt und dabei im Hintergrund taff auf ProSieben laufen lassen...habe nur nebenbei zugehört, bis dort von einem Mädchen berichtet wurde, die enorm unter Essgeräuschen anderer leidet und diese Krankheit einen Namen hat. Misophonie...ich habe es gegoogelt und hier bin ich nun!
Die letzte Stunde habe ich damit verbracht hier die Einträge durchzulesen und bin immer noch baff.
Dass es einen Namen für mein Problem gibt und ich nicht nur aggressiv bin ist neu für mich!! 8|

Ich bin dauerhaft angespannt und wenn ich mit der Straßenbahn fahre ist das oft eine harte Probe...noch schlimmer ist meistens die Uni.
Angefangen hat es auch bei mir mit den Essgeräuschen meiner Eltern und meines Ex-Freundes... Ich fühle mich immer furchtbar wenn ich es wieder nicht schaffe ruhig zu bleiben. Ständig blaffe ich andere an oder weise sie darauf hin was sie tun...... :|

- laut Schlucken!! X( , schmatzen, schlürfen, Geräusche mit den Fingernägeln (mein persönlicher Horror!! :cursing: ) , Husten oder Räuspern in regelmäßigen Abständen, kuli klackern, kaugummi oder anderes "speicheliges" kauen, nase hochziehen, sehr laute stimmen oder lautes lachen ....mir könnte noch so vieles einfallen. Ich persönlich HASSE es auch wenn jemand in der Vorlesung diese billigen Plastikflaschen hat und die sich dann so stark knisternd zusammenziehen beim Trinken :pinch: ....
Leider kann ich mir auch böse Blicke und oder Kommentare nicht verkneifen...ich bin immer schon die Zicke gewesen die immer meckert...die Penible, der nie etwas recht ist und die dauernd genervt ist etc.... Weil ich immer angespannt und gereizt bin, reagiere ich natürlich auch auf anderes aggressiv...bin sehr sarkastisch etc. Aber ich will gar nicht so wahrgenommen werden. Die wenigsten verstehen das..weil die wenigsten mich wirklich kennen. :S
Bei einigen Sachen ist es schon besser geworden...weil ich mir während ich sie höre selbst sage, dass das jetzt gar nicht so schlimm ist und kein Grund mich runterziehen zu lassen. Damit hatte ich schon kleinere Erfolge...aber wenn ich eh schon einen schlechten Tag habe oder mich konzentrieren muss...dann geht es gar nicht.
Meine Eltern und mein Freund haben Verständnis und passen sich weitestgehend an mich an..zu meinem Glück...aber ihre angespannten Gesichtsausdrücke beim essen und trinken wenn ich dabei bin....oder wenn sie doch mal laut schlucken und mich gleich erschrocken anschauen....das will ich nicht mehr. das ist sehr schlimm für mich...ich habe das gefühl dass SIE sich wegen mir dann schlecht fühlen...und das ist ungerecht. ;(

Ich höre generell sehr gut, man kann sagen ich höre flöhe husten, deshalb dachte ich immer es läge einfach daran dass andere das nicht so laut hören. Aber anscheinend habe ich mich geirrt...ich bin noch ganz überfordert mit dieser situation...vor allem weil hier jeder sagt, dass es nie weg gehen wird...

Ich würde mich freuen wenn ich mich hier mit jemandem austauschen kann, bei dem es vielleicht schon etwas besser geworden ist. Ohne Medikamente und therapie...ich will einfach selbst an mir arbeiten und ein normales, entspanntes leben führen. es kann einfach nicht sein, dass man das nicht in den griff kriegen kann!!
achja und das buch zart besaitet habe ich auch schon gelesen und finde mich darin total wieder!!

aber schön, dass wir hier alle zusammen halten!!! das ist wirklich schön! :)

77

Mittwoch, 30. April 2014, 18:12

Das könnte ich sein...mit 11 Jahren bekommen,durch Schlucken meines Vaters am Mittagstisch.Später Kaffeeschlucken meiner Mutter.Laute Fernseh/Radiogespräche,das dumpfe aus alten Fernsehern.Knacken von Fingern,Möhren,Lutscher,Äpfeln.Kauen von Chips,Nüssen,Orangen(das Geschlürfe dabei)stundenlanges kauen bei einer Mahlzeit.Nase hochziehen,putzen,ständiges niesen...anfangs stört es mich nicht, und nach einer gewissen Zeit nehme ich die Geräusche wahr.Bei manchen Unbekannten geht's auch schneller.Und ich denke jedesmal,der.die hat einfach kein Benehmen.Auch beim Anblick,wie jemand isst,sich den Mund vollstopft und dabei kaut bzw.schmatzt.Ich könnte ausrasten...Ich habe ein feines Gehör und höre mehr und schneller als andere.Durch taff weiß auch ich endlich,das dies eine Krankheit ist.Darauf musste ich 31 Jahre warten.Ein Psychologe sagte mir,ich soll mich einfach nicht auf diese Geräusche konzentrieren,an was anderes denken...Der hat gut reden.Hat mir aber auch nicht gesagt,dass es Misophonie ist:(
Was für ein Blödmann der Psychologe. Der hatte von der Materie offenbar noch null Ahnung. Einfach auf was anderes konzentrieren - ja super. Das ist die Lösung, dieses Forum kann geschlossen werden. Kein Weglaufen oder Ohren zuhalten mehr, einfach nur nicht hinhören. Mit anderen Worten: Einfach nur nicht so anstellen! So einfach kann das alles sein.

Michaela1972

unregistriert

76

Mittwoch, 30. April 2014, 17:45

Misophonie

Das könnte ich sein...mit 11 Jahren bekommen,durch Schlucken meines Vaters am Mittagstisch.Später Kaffeeschlucken meiner Mutter.Laute Fernseh/Radiogespräche,das dumpfe aus alten Fernsehern.Knacken von Fingern,Möhren,Lutscher,Äpfeln.Kauen von Chips,Nüssen,Orangen(das Geschlürfe dabei)stundenlanges kauen bei einer Mahlzeit.Nase hochziehen,putzen,ständiges niesen...anfangs stört es mich nicht, und nach einer gewissen Zeit nehme ich die Geräusche wahr.Bei manchen Unbekannten geht's auch schneller.Und ich denke jedesmal,der.die hat einfach kein Benehmen.Auch beim Anblick,wie jemand isst,sich den Mund vollstopft und dabei kaut bzw.schmatzt.Ich könnte ausrasten...Ich habe ein feines Gehör und höre mehr und schneller als andere.Durch taff weiß auch ich endlich,das dies eine Krankheit ist.Darauf musste ich 31 Jahre warten.Ein Psychologe sagte mir,ich soll mich einfach nicht auf diese Geräusche konzentrieren,an was anderes denken...Der hat gut reden.Hat mir aber auch nicht gesagt,dass es Misophonie ist:(

75

Mittwoch, 30. April 2014, 10:55

Wow... immer wieder... faszinierend!
AggressionKr: Das macht wirklich Sinn! Meine Eltern haben mich damals eher physisch windelweich geprügelt, mit vielen Sprüchen welche man seinem Kind nicht sagt. Zudem hat meine ganze Famile (meine Eltern und zwei ältere Geschwister) geraucht, immer mit mir in geschlossenen Räumen, wenn ich mich als Nichtraucher mal beklagt habe, ob wir nicht mal nen Fenster auf machen könnten hieß es nur "hab dich doch nicht so" "immer diese scheiß Nichtraucher" "irgendwann fänsgt du doch selbst an, darauf geb ich dir Brief und Siegel" "Wenns dir nicht passt geh doch in dein Zimmer" .... Die Beschimpfungen hab ich hier mal weggelassen :wacko:
Ist also zu sagen, dass ich sicherlich auch einiges an Aggressionen aufgestaut habe. Auch meine Geschwister waren nie wirklich nett zu mir. Ein wirklich familiäres Umfeld hab ich daher in meiner "richtigen" Familie nie kennen lernen dürfen.
Nur frag ich mich jetzt, warum sich auch Aggressionen gegen meinen Freund lehnen? Er ist der liebevollste Mensch den ich kenne und die Aggressionen die ich hab, sind nun wirklich nur wenn er isst. Ich kann mir kaum vorstellen, dass so kleine Dinge die einem nunmal in einer Beziehung auffallen, gleich in diese Misophonie umschwanken können. ?(

Und noch eine Frage hab ich da.... wie soll man sich mit jemanden ausseinander setzen, der noch bis heute so denkt? Also meine Mutter ist bis heute der festen Überzeugung, ich sei ein verdammter-scheiß-Nichtraucher, aber ansonsten verstehen wir uns wieder recht gut, nachdem ich vor vier Jahren ausgezogen bin, weil ichs nicht mehr ausgehalten hatte, reden wir einfach nicht über alles was mal passierte.... das ist sowieso schon immer die Devise gewesen.... Einfach alles Todschweigen.... :(


Herzlich Willkommenn Pfefferminze,
jap so war es bei mir auch. Und so ist es bis jetzt in der Berufsschule noch so.... sobald wir eine Arbeit schreiben müssen und die Klasse sich nicht benehmen kann, oder wir einfach etwas lesen müssen für unsere Aufgaben, es aber in der Klasse laut ist, kann ich mich nicht konzentrieren. Ich raste im Innern förmlich aus und könnte heulen! Was da helfen kann? Hmm.... mir hilft es ein wenig, wenn ich mal zur Tarnung "aufs Klo gehe" dann kann ich mir kurz die Beine vertreten, tief durchatmen und mir versuchen zu sagen, dass ich mich auf meine Dinge konzentrieren muss.... das hilft kurzweilig, ist aber leider nie eine Garantie dafür, dass das reicht :(

Horchnase

Fortgeschrittener

Beiträge: 124

Wohnort: Mülheim

Beruf: Bürokaufmann

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 29. April 2014, 20:54

Hallo Pfefferminze,

außer Ohrenstöpseln oder Ohropax fällt mir da nichts ein, sofern der/die Lehrer(in) nichts dagegen hat. Ich selbst habe keine Erinnerungen an Misophonie-Situationen bei Klausuren oder Klassenarbeiten. Obwohl ich es mir als die Hölle vorstelle, wenn jemand neben mir einen Kaugummi kauen würde und ich dabei gerade meine Abi-Klausur schreiben soll!!! 8|

Manche Menschen können sich sogar besser konzentrieren, wenn sie einen Kaugummi kauen...!