Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Misophonie.info. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Carmen

Beginner

Beiträge: 21

Wohnort: Berlin

Beruf: Speditionskauffrau

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. August 2015, 15:44

Hallo Juleika

wilkommen im Club der "Misophoniker" :D . Ich empfand es persönlich als eine Erleichterung zu erfahren, dass ich mit meinen Problem nicht alleine bin. Das es da drausen irgendwo Menschen gibt, die sind wie ich. Mir hat es ein bisschen geholfen. Natürlich sind meine Probleme nicht weg. Aber ich gehe jetzt damit anders um.
Lg Carmen

1

Dienstag, 25. August 2015, 09:37

Artikel aus der Zeit online

Der Artikel war zwar nicht besonders toll, aber zumindestens wurde klar, dass mein Problem einen Namen hat. Ich habe schon immer mal wieder menschen getroffen, die von schniefen oder schmatzen genervt sind, aber ich kenne keinen bei dem es so ausgeprägt ist. Ich finde es interessant, dass es scheinbar bei allen ungefähr mit beginn der Pubertät aufgetreten ist, zumindestens habe ich das hier oft gelesen.
Ich habe seit dem zeitpunkt immer musik über kopfhörer beim essen mit der familie gehört. Meine jüngeren schwestern haben mich gerne provoziert, bis sie eine geklebt bekommen haben von mir. Tja selbst schuld. Ich habe oft genug, wegen ihnen geweint, weil ich die geräusche so gehasst habe. In der Pubertät habe ich irgendwann Gebärdensprache gelernt mit der option mir dann man die Ohren durchzustehen, um nichts mehr zu hören. Ich habe gehörlose beneidet... In öffentlichen Verkehrsmitteln kann ich nur mit Musik fahren. Gott sei dank bin ich auf der Arbeit mit Kindern oder menschen mit Behinderungen nicht davon betroffen. Da nerven nur kaugummi kauende kollegen. Komisch, dass ich das so trennen kann.
Jetzt bekomme ich selbst ein kind und mache mir sorgen, dass ich irgendwann ein Geräusch, was es macht, mal nicht mehr ertragen kann.
Ansonsten hasse ich schnarchen, ständiges räuspern, lautes atmen, schlucken, lippen lecken, schmatzen, schniefen, wenn jemand die ganze zeit mit seinem knie wackelt, bei meinem freund wackeln die großen zehenn dauernd von selbst, ... Mir fallen bestimmt noch kehr sachen ein. Aber es gab schlimmere zeiten. Ich habe es mit kinesiologie und homöopathie versucht. Vielleicht ist es damit etwas besser geworden. Zumindestens bin ich etwas ruhiger.
Ich habe auch versucht eine gesprächstherapie zu machen, aber der therapeut hat auch nervige geräusche gemacht, wir konnten einfach nicht zusammen arbeiten...
Naja gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin.

http://blog.zeit.de/teilchen/2015/08/24/geraeusche-kauen-niesen-misophonie/


Gesendet von iPad mit Tapatalk